Infektionen Durch Anaerobe Bacillen

Abstract

Die folgenden Ausffihrungen sollen ether Gruppe yon Xrankheiten gewidmet sein, welche dutch Mikroorganismen erzeugt werden, die sieh in ktinstliehen Kulturen nut unter AusschluB des Luftsauerstoffes entwiekeln k6nnen. Solche Mikroorganismen; die nut bet AbschluB vom Sauerstoff der Luft in kiinstlichen Kulturen gedeihen k6nnen, nennen wir anaerobe Keime, und unsere Kenntnis dieser anaeroben Keime und der dutch sie erzeugten Krankheiten ist heute noch in for~-~hrender Zun~hme begriffen. Dean zu den anaeroben Keimen gehSren auch ausnahmslos die ultravisiblen Vira, die Erreger der Pocken, der Kinderl~hmung, der Encephalitis u. a. Von diesen, den ultravisiblen Viren soll jedoch hier mcht die Rede seth. Vielmehr sollen diese Ausffihrungen sich besehrgnken anf solche anaerobe Mikroorganismen, welche mit unseren gew6hnlichen optischen Hiifsmit teln mikroskopisch sichtbar und in den gew6hnlichen bakteriologischen N~hrb6den zfichtbar sind und hierffir nicht -wie die ultravisiblen Vira -lebender Gewebskulturen bedfirfen. Und auch unter den so zfichtbaren und mit unseren gew6hnlichen NIikroskopen sichtbaren anaeroben Keimen soll bier insofern noch eine engere Auswahl getroffen werden, als die verschiedenen anaeroben Kokken und alle diejenigen st~behenf6rmigen anaeroben Keime nicht mi t abgehandelt werden sotlen, welehe, wie z. B. die fusiformen St~bchen der Plaut-Vincentschen Angina, das Bact. pyogenes anaerobium yon BUDAY U. a. nicht zu den Sporenbildnern geh6ren. Die vorliegende Darstellung g i l t solnit den anaeroben Bacitten, jener Klasse yon Mikroorganismen, welche Stgbchenform haben, unter geeigneten VerhMtnissen mehr oder weniger widerstandsf~hige Dauerformen, sog. Sporen, zu bilden verm6gen und in ldinstlichen Knlturen nur bet Abwesenheit des Sauerstoffes der Luft sich entwickeln und vermehren k6nnen. Diese anaeroben Bacillen sind in jugendhchem Zustande ausnahmslos Gram-positiv und stud, yon ether einzigen Ausnahme abgesehen, peritrich begeiSelt. Ihre wiehtigsten Vertreter sind in Tabelle I zusammengestellt. Der den meisten Arzten gel~ufigste pathogene anaerobe Bacillus ist der Tetanusbacillus, 1884 zuerst yon NICOL.~-IER gesehen und ~I889 zuerst yon KITASATO rein geziichtet. KITASATO wies auch als erster im bakterienfreien Kulturf i l t rat das spezifische Tetanusgi/t nach nnd stellte zusammen mit B~HRI~O 189o das Tetanusantitoxin her. Die Entdeckung des Tetanusanti toxins und der Ausbau der fabrikmS~13igen Herstellung des Tetanusserums durch EMIL V. B~HRINO ist eine der GroBtaten der Medizin. Die Kriegsteilnehmer werden sich der segensreichen Wirkung der Serumprophylaxe des Tetanus noch wohl erinnern und vielleicht auch noch jener sorgenschweren Monate des ersten Kriegswinters, Ms die Vorr~te an hochwerfigem Tetanusserum durch den unvorhergesehen groBen Verbrauch vorfibergehend ersch6pft waren und teils gar kein oder nut geringwertiges Tetanusserum znr Verifigung stand. Es ist bekannt, da~3 die pathogene Wirkung des Tetanusbacillus auf dem Starrkrampfg#t beruht, dem StofLvechselprodukt des Keimes, welches dieser sowehl in de~ lebenden

Topics

0 Figures and Tables

    Download Full PDF Version (Non-Commercial Use)